Jazz-Mission
        
Schwäbisch Gmünd e.V.

 Eintritt: Abendkasse: 18,- €, 
ermäßigt: 13,- €, Vorverkauf: 16,- €  
Vorverkauf bei:
Günthers Plattenladen Aalen und
I-Punkt, Schwäbisch Gmünd

Jazz im Prediger(*) mit:
Christoph Stiefel Inner Language Trio
und
The Return of Erich Zann
(Uwe Werner, Mick Baumeister, Lothar Rzehak,
Volker Held und Aron Werner)
Freitag, 12.12.2008, 20:00 Uhr, Einlass: 19:30 Uhr
Kulturzentrum Prediger, Johannisplatz 3
 

  Christoph Stiefel Inner Language Trio  
 
Marcel Papaux Thomas Lähns Christoph Stiefel
(Foto: Christoph Stiefel)
 
  Christoph Stiefel Inner Language Trio:
Die innere Sprache eines Musikers ist seine musikalische Vision, seine musikalische Identität - nicht nur wie er Musik spielt, sondern auch wie er Musik hört, was in seinem persönlichen Musikkosmos Platz findet und wichtig ist...Das Christoph Stiefel Inner Language Trio
bewegt sich heute, nach 18 Jahren seit der Gründung seiner "Urformation", in seinem eigenen, vielfältigen und selbst entwickelten Musikkosmos mit Eigenkompositionen zwischen interessanten minimalistischen Rhythmus-Strukturen, hoch energetischem Jazz und Grooves - bei einer eher ruhigen, lyrischen Grundstimmung. Die innere musikalische Sprache der drei Bandmitglieder ergänzt, hinterfragt, kontrastiert und verbindet sich gleichzeitig auf subtilste Weise... Jeder der drei Ausnahmemusiker spricht seine Sprache, ohne dass einer die anderen dominiert. Auf der mittelalterlichen Kompositionstechnik der Isorhythmie basierend entsteht ein spannendes, zeitgemässes und dichtes Geflecht von rhythmischen und melodischen Überlagerungen. Daraus resultieren faszinierende, dichte Atmosphären und wirblige Grooves - dennoch bleibt das Herz der Musik im Grunde ein poetisches.

Das isorhythmische Konzept liefert die andauernde rhythmische Spannung, die vom schnörkellosen Bass von Thomas Lähns auf faszinierende Weise vom Kopf in den Boden geerdet wird, sodass jegliche Kopflastigkeit ausgeschlossen wird. Die rhythmisch an-spruchsvollen Kompositionen werden vom Schlagzeuger Marcel Papaux klanglich und dynamisch sehr nuanciert auf vielfältigste Weise interpretiert, sodass ein organischer, fliessender Übergang von Komposition zu Improvisation entsteht. Dies erhält die Musik lebendig und lässt sie immer wieder anders klingen. Christoph Stiefel am Klavier gibt mit seinem sehr persönlichen, ausdrucksstarken und virtuosen Spiel den Rhythmen die Kraft und den Melodien eine spirituelle Intensität, die den Hörer mitreisst und zu berühren vermag. So entsteht zusammen eine Musik, die gleichzeitig komplex und einfach, intellektuell und emotional, abstrakt und sinnlich ist...

Das Trio wurde 2007 von der deutschen Zeitschrift Stereoplay ausgewählt als eine der zukünftigen Klavier-Trio Klassiker (zusammen mit Bobo Stenson, John Taylor, E.S.T u.a.) , von der deutschen Zeitschrift Stereo als bestes Klavier-Trio der Schweiz bezeichnet und die letzte CD 7meilenStiefel ist sogar in den deutschen Jazz-Charts(25) gelandet... Veröffentlichung der neuen CD ab März 08: "Christoph Stiefel Inner Language Trio". Das Schweizerische Kulturinstitut Pro Helvetia hat das Trio für die nächsten drei Jahre 2008 -2010 in Ihre Prioritäre Jazz-Förderung ausgewählter Schweizer Bands aufgenommen. Mehr Infos und Soundfiles unter www.christophstiefel.ch

Pressezitate:

"...Die Isorhythmen sind höchst faszinierend...Die drei Musiker treffen sich stets in dicht groovender Interaktion und Kommunikation. Die Idealvorstellung des Piano-Trios als ein Gespräch zwischen drei gleichberechtigten Partnern wird hier Wirklichkeit - verdammt gutes Piano-Trio!" (Jazzthetik)

"... Christoph Stiefel has made a tremendous impression and marked himself out as one of the most interesting voices on the contemporary jazz scene." (www.allaboutjazz.com)
 
 

Christoph Stiefel:  

Christoph Stiefel, geboren in Zürich am 29. Juli 1961, ist in verschiedensten musikalischen Bereichen tätig als Pianist, Keyboarder, Komponist, Arrangeur und Produzent. Nach klassischem Klavierunterricht im Kindsalter, konzentrierten sich ab 1980 seine musikalischen Interessen vorallem auf Funk, Fusion und Jazz. Neben seiner Tätigkeit als "Sideman" in verschiedensten CH-Bands wie Sofa, Max Lässer's Ark u.a. m. formierte er 1980 seine eigene Funk-Band Stiletto, mit der er 2 CD's produziert hat. Ab 1984 war er für 5 Jahre ständiges Bandmitglied von Andreas Vollenweider & Friends. Mit dieser Gruppe unternahm er ausgedehnte Konzerttourneen in USA, Kanada, Europa, Japan und Australien.

1990 formiert er sein eigenes Jazz Trio / Quartet, produzierte bisher 6 CD's (93/95/97/ 01/06/08) und gab viele Konzerte in der Schweiz, Deutschland und Oesterreich mit der Gruppe in verschiedensten Besetzungen mit Peter Erskine, Charlie Mariano, Michel Benita, Jeff Hirshfield, Hämi Hämmerli, Dieter Ilg, Roberto Gatto, Tony Renold, Heiri Känzig, Joel Allouche, Matthieu Michel, Nat Su, Pat Moret, Marcel Papaux, Reto Suhner, Thomas Lähns u.a.m. Die neue Trio CD "Christoph Stiefel Inner Language Trio" (mit Pat Moret, Marcel Papaux und Reto Suhner (reeds) als Gast) ist im März 2008 vom deutschen Label Neuklang international veröffentlicht worden.

1997 erhält Christoph Stiefel von der Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia den Kompositionsauftrag zugesprochen, für das Zürcher Kammerorchester ein "Konzert für Klavier, zwei Schlagzeuger und Streichorchester" zu schreiben. Die Uraufführung fand statt am 10. Juli 1998. Ab 1996 Konzerte und CD-Produktion vom Duo-Projekt "Limmazonas" - mit dem Afro-Brasilianischen Perkussionisten und Sänger Fabio Freire. Ab 2003 : Envelope Generator – elektronisches Trio mit Florian Goette(bass) und Marius Peyer(drums, electronics )im Nujazz-Bereich angesiedelt, mit viel Synthesizern, Samplern und live-Elektronik.

Ab 2005 : CD-Veröffentlichung und Konzerttourneen des Projekts “Isorhythms for Solo Piano”(piano & electronics). 

Lehrertätigkeit: 1994 - 1998 Dozent an der Jazz Schule Zürich. Seit 1998 Dozent an der Musikhochschule Luzern für Keyboards & Klavier.

Christoph Stiefel lebt mit seiner Frau und seinen 2 Kindern in Zürich.

 

Konzerte, Tourneen, Aufnahmen mit: Ernie Watts, Peter Erskine, Kevin Eubanks, Charlie Mariano, Robin Eubanks, Marvin"Smitty"Smith, Ralph Moore, Brian Bromberg, Ray Anderson, Heiri Känzig, Dieter Ilg, Nene, Harald Haerter, Marilyn Mazur, Michel Benita, Jeff Hirshfield, Roberto Gatto, Joel Allouche, Andreas Vollenweider, Marcel Papaux, Büne Huber, Patrice Moret, Nat Su, Norbert Pfammater, Stefano Saccon, Lars Lindvall, Bänz Oester, Max Lässer, Marianne Racine, John Voirol, Flavio Boltro, Fabio Freire, Reto Suhner, Frank Möbus, Joseph Bowie u.a.m. www.christophstiefel.ch

 

Diskografie(als Bandleader):

 

Christoph Stiefel & Stiletto: "Stiletto" AF Records - Phonag 1988

Christoph Stiefel & Stiletto: "Pangani" Pangani Records  - COD 1990

Christoph Stiefel Solo Piano: "A Silent Perspective" Biber Records (D)1991

Christoph Stiefel Quartet: "Between Moon & Sea" Pangani Records-Phonag 1993

Christoph Stiefel Quartet: "Ancient longing" Jazzline Records(D) 1995

Christoph Stiefel Trio: "Sweet Paradox" Jazzline Records(D) 1997

Christoph Stiefel & Fabio Freire: "Limmazonas" RecRec 2000

Christoph Stiefel Trio: "dream of the camel" Enja Records(D) 2001

Christoph Stiefel: “Isorhythms for Solo Piano” Pangani Records 2005

Christoph Stiefel Trio: "7 MeilenStiefel" Neuklang Records(D) 2006

Christoph Stiefel: "Inner Language Trio" Neuklang Records(D) 2008

 

 
 

Marcel Papaux:
1960 in Fribourg geboren, studiert er als Jugendlicher zuerst am Konservatorium Fribourg und besucht zusätzliche Kurse in Lausanne und Berlin. Zu dieser Zeit interessiert er sich für sehr verschiedene Arten von Musik wie Klassik, Rock, Variété-Musik und Jazz. 1986 ermutigt ihn der Pianist und Komponist Max Jendly, sich vermehrt dem Jazz zuzuwenden. In der Folge lernt er Musiker wie Matthieu Michel und Thierry Lang kennen. Mit Thierry Lang wird er später 6 Cds einspielen, zwei davon für Blue Note Records. 1993 erhält er den 1.Preis der „Radios Francophones“ zusammen mit dem Trio des Pianisten Patrick Müller.

Ab 1993 spielt er im Quintet des Zürcher Gitarristen Harald Härter, zusammen mit so illustren Gastsolisten wie Dewey Redman oder Michael Brecker. Mit dieser Band unternehmen sie mehrere Tourneen in Europa und Amerika.1995 repräsentiert er die Schweiz in der Bigband der „Europäischen Radios“.

Marcel Papaux ist in musikalisch sehr verschiedenen Projekten anzutreffen wie: Jean-Christophe CHOLET - Pf MASSY “rosetta” - Heiri KAENZIG quartet - Pierre FAVRE “The Drummers” - Claudio PONTIGGIA “new project - “room 02“ 4 drums - G. Zbinden. Marcel Papaux ist Dozent für Schlagzeug an der „école de jazz et musiques actuelles de Lausanne EJMA“.

Konzerte, Tourneen, Aufnahmen mit:

Mick Goodrick, Toots Thielemans, Jimmy Woode, Ray Anderson, Matthieu Michel, Ahmad Mansour, Georges Robert, Art Farmer, Phil Woods, Lee Konitz, Carlos Ward, Fred Hersch, Johnny Griffin, Carlo Schoeb, Bob Mover, Peter Bockius, Marc Bertaux, Sylvain Beuf, Richard Galliano, Benny Bailey, Jeff Gardner, Frank Marocco, Art Van Damme, Kenny Kotwitz, Francois Jeanneau, Sylvain Beuf, Andy McGhee, Dominique DiPiazza, Klaus Dickbauer, Pietro Tonolo, Stefano D’Anna, Maurice Magnoni, Fr. Lindemann, Wolfgang Muthspiel, Dado Moroni, Terje Gewelt, Michel Doneda, Pascal Auberson, Gary Bartz, Georges Gruntz, Pierre Favre, Walter Davis Jr., Franck Tortiller, Marvin Stamm, Ch. Papasoff, John Taylor, Charles Schneider, Dave Douglas, Andy Scherrer, Alex Sipiagin, Fabio Freire, Art Lande, Dewey Redman, Eric Truffaz, Paul McCandless, Toninho Horta, Paolo Fresu, Arthur Blythe, Michael Brecker, Franco Ambrosetti u.a.m.

 

Thomas Lähns:  

Thomas Lähns kam im Alter von 13 Jahren als Bass-Schüler zu Tibor Elekes. 2001 begann er das Kontrabass-Studium an der Musikhochschule Basel bei Wolfgang Güttler und Botond Kostyak. 2005 schloss er mit dem Lehrdiplom ab. Im Jazz-Bereich hat er bereits mit so renommierten Leuten wie Greg Osby, Glenn Ferris oder Wolfgang Puschnig gearbeitet, und ist Gründungsmitglied des Jazz-Trios Vein, zusammen mit Florian und Michael Arbenz.

Im klassischen Bereich spielte er unter so namhaften Dirigenten wie Heinz Holliger oder Peter Eötvös. Thomas Lähns hat soeben das Konzertdiplom erlangt, und ist festes Mitglied der Basler Sinfonietta.
 
 

Pressestimmen 

"...Die neue CD "Inner Language Trio" ist ein ausserordentliches Meisterwerk! Das Trio gilt als raffiniert, frei und mutig, weil es viel Neues wagt und zudem eine perfekt harmonisierende Einheit bildet. Mit "Inner Language Trio" ist ihm ein herausragendes Album gelungen, dessen Stücke sich allesamt durch Abwechslung und Inspirationen aus einer Quelle schier unerschöpflichen Ideen auszeichnen..." (Jazzzeit, März 08)

 

Schier unerhört, was der Züricher Pianist mit seinen Kombattanten aus 88 Tasten, vier Saiten und einem Schlagzeugset an Groove, Phantasie, Variantenreichtum, Klanglichkeit und Stimmungen herauszaubern. (Neuburger Rundschau, Feb 07)

 

With this fascinating album Christoph Stiefel has made a tremendous impression and marked himself out as one of the most interesting voices on the contemporary jazz scene. (www.allaboutjazz.com)

 

“Mögen das Esbjörn Svensson Trio oder Keith Jarrett zurzeit das Mass aller Dinge im Jazzpiano-Trio sein, ein Christoph Stiefel ist da ganz dicht dran… vermutlich einer der eigenwilligsten Jazzpianisten unserer Tage…(Bündner Tagblatt, Nov 2006)

 

"Diesem Klaviertrio eilt der Ruf voraus, das derzeit beste in der Schweiz zu sein. Das will schon was heissen, denn dort gibt es einige brilliante Jazzbands. ****

(Stereo, August 06)

 

«…Die Isorhythmen sind höchst faszinierend…Die drei Musiker treffen sich stets in dicht groovender Interaktion und Kommunikation. Die Idealvorstellung des Piano-Trios als ein Gespräch zwischen drei gleichberechtigten Partnern wird hier Wirklichkeit - verdammt gutes Piano-Trio!» ****(Jazzthetik, Mai 06)

 

«Mit oftmals regelrecht wahnwitzigem Drive entwickelte das Trio eine sowohl von konzeptioneller Klarheit als auch von spontaner Emphase geprägte Musik, die einem manchmal schier abheben liess...Ein Höhepunkt des Festivals... »

(Der Bund, Tom Gsteiger über den Auftritt des Trios am BeJazzFestival Jan 06)

 

«Mit wundervoller Klarheit und Präzision verbindet ihre Musik Lyrik, Poesie und wirblige Grooves. Mit Bestimmtheit eines der besten Klavier-Trios der Schweiz ! »

(Fribourg - La Liberté, April 06)

 

“…Es war diese äussest enge und perfekte Verzahnung zwischen Stiefel, Moret und Papaux, welche die grosse Qualität dieser Formation und zugleich Stiefels Kompositi-onen ausmachte. Und wenn dann darüber hinaus die komplexesten rhythmischen Strukturen immer noch organisch ineinander übergehen, dann ist das schlicht atemberaubend…” (Schaffhauser Nachrichten über das Schaffhauser Jazzfestival 07)

 

Der Isorhythmus erlaubt unendliche Entwicklung, ein ganzes Stück kann ein Gedanke sein. Innerhalb dieser Weitsicht aber meldet sich immer wieder das ausdrucksstarke Detail, liebevoll und bewusst geformt. Das Zusammenspiel der drei Musiker ist exquisit... (Zürichsee-Zeitung Feb 07)

 

 

 
  The Return of Erich Zann  
   
 
 
 

Im zweiten Teil des Abends kommt es dann zu einer spannenden Begegnung mit lokalem Hintergrund und überregionaler Bedeutung: Uwe Werner, Mick Baumeister, Lothar Rzehak, Volker Held und Aron Werner lassen im "Return of Erich Zann" eine außergewöhnliche musikalische Zeit aufleben, die Ära des Erich-Zann-Septetts; einer Grazer Formation, die der Saxophonist Uwe Werner Ende der 70er gegründet und mit geprägt hatte.Das Konzert „Return of Erich Zann“ wird mitgeschnitten und erscheint als Live-CD/DVD im Frühjahr 2009.

Es war eine brodelnde, kreative Melange, die sich in den bewegten Tagen rund um die Musikhochschule in Graz zusammenzog. Uwe Werner rief damals zusammen mit dem Pianisten Bernhard Lang das "Erich Zann Septett" ins Leben; Namensgeber war die geheimnisvolle Erzählung "Die Musik des Erich Zann" des Schriftstellers H. P. Lovecraft. "Wir hatte damals einen freien Jazz gespielt," erinnert sich Uwe Werner heute - epische, lang angelegte Stücke, die trotzdem hoch komplex und tief strukturiert waren. Werner sieht heute die Zeit für solche Kompositionen wieder gekommen. Er machte sich daher auf die Suche nach den Noten von damals, vieles blieb aber verloren und musste nun von ihm nach alten Band-Aufnahmen neu "nachgeschrieben" werden. Auch ansonsten musste umgestellt werden:  "The Return of Erich Zann" - die Rückkehr des Erich Zann -  kommt heute nämlich mit einem Quintett aus. und mit anderer Besetzung: Mit im Boot ist neben Saxophonist Uwe Werner auch, erstmals in einem großen Gemeinschaftsprojekt, sein Sohn Aron Werner am Schlagzeug. Auch die weiteren Musiker tragen nicht nur in der Region einen bekannten Namen: Pianist und Komponist Mick Baumeister, Lothar Rzehak an der Gitarre und Volker Held am Bass.

 
 
Uwe Werner Mick Baumeister
Lothar Rzehak Volker Held
Aron Werner
Fotos mit höherer Auflösung
Fotos: Martin Munz
 
 
 
  * die Veranstaltungsreihe Jazz im Prediger erfolgt in Zusammenarbeit und mit Unterstützung des Kulturbüros der Stadt
  Schwäbisch Gmünd
 
  Jazz-Mission Schwäbisch Gmünd e.V.