Abendkasse: 18,- €
ermäßigt: 13,- € (nur Ak)
Vorverkauf: 16,- € (inkl.)
Vorverkauf bei:
Günthers Plattenladen Aalen und
I-Punkt, Schwäbisch Gmünd

Fr., 30.April 2004, 20:00 Uhr im Prediger,
Einlaß: 19:30 Uhr:

Ramon Valle Trio (Kuba)
im Vorprogramm:
ph-Wert 5

 


Ramon Valle Trio (Kuba)

Ramon Valle: piano
Omar Rodríguez Calvo: b
Liber Torriente: dr

Ramón Valle stammt aus Kuba und Ramón Valle spielt Jazz. Sein Bassist Omar Rodríguez Calvo und sein Schlagzeuger Liber Torriente kommen ebenfalls aus Kuba und auch sie spielen Jazz. Was sie aber nicht spielen, ist stilisierter "Latin Jazz", hier bekommt man keine romantisch-verkitschte Musik zu hören, wie sie gerne auf Dinner-Partys im Hintergrund säuselt ...

Ramón Valle selbst erläuterte kürzlich im Jazzpodium seine Haltung folgendermaßen: "Wir erarbeiten einen neuen Zugang zu kubanischem Jazz, der nicht 100% typisch kubanisch, aber 100% typisch nach uns klingt. Ich möchte nicht dem Etikett &Mac226;Latin Jazz’ folgen, das jeder kennt und bei dem jeder sogleich an heiße Congas denkt. Damit möchte ich brechen."

Ramón Valle ist einer von jenen Künstlern im Jazz, bei denen stilistische Vergleiche mit anderen Pianisten wie Keith Jarrett, Herbie Hancock oder Cecil Taylor immer nur einen Teil der Wahrheit dessen wiedergeben, worum es bei seiner Musik geht. Er kann nur mit einer einzigen Person verglichen werden. Er ist ein zutiefst ehrlicher Musiker, voller Wärme und Schöpferkraft. Und im Spiel mit seinem Trio ist dies in jeder Note zu spüren.

Natürlich spiegelt Valles Musik seine Herkunft, die Liebe zu seinem Land und seine persönliche Entwicklung wider. Er hat eine sehr gute klassische Ausbildung genossen und von klein auf gilt seine Liebe jeglicher Form von Musik von der Oper bis hin zu allen Spielarten des zeitgenössischen Jazz. 1998 zog er nach Europa, ohne jedoch seine kubanischen Wurzeln je kappen zu wollen. Und so basierte auch sein erstes Album für ACT Danza Negra (ACT 9404-2) auf der Musik von Ernesto Lecuona, einem der wichtigsten Pianisten und Komponisten klassischer Musik in Kuba. Zu seinem Trio gesellten sich damals Perico Sambeat, Carlos Puig und Horacio "El Negro" Hernández.

Das neue Album beschränkt sich auf das Trioformat. Alle Mitglieder seiner Band sind mit der traditionellen Folk- und Tanzmusik Kubas bestens vertraut, aber sie benützen diese nur als Fundament ihrer Musik, die eigene Wege beschreitet. Dies ist vielleicht der Grund, warum man schon beim ersten Hören des Ramón Valle Trios sofort von Valles musikalischem Ansatz, mitreißendem Spiel und technischem Können gefangen genommen wird. There is NO ESCAPE!


 
ph-Wert 5
Martin Keller-Schaal: Sopran, Tenor, Bassklarinette, Akkordeon
Peter Dußling: Sopran, Alt, Tenor
Martin Burr: Alt, Tenor, Esklarinette
Johannes Groß: Bariton, Tenor, Bassklarinette
Stefan Windisch: Bariton, Alt

ph–wert 5

SAXOPHONENSEMBLE

ist hervorgegangen aus dem Saxophonensemble der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg. Dieses gibt es seit 1987 und ist wesentlicher Bestandteil der Saxophonausbildung im Rahmen des Musikstudiums der angehenden Lehrer an Grund-, Haupt- und Realschulen.
Im Quintett ph – wert 5 sind die „Veteranen“ des nach wie vor aktiven PH – Ensembles versammelt, die nicht nur die Liebe zum Instrument, sondern auch zu überaus anstrengenden Bergtouren verbindet (siehe Bandphoto: ph – wert 5: 3503 ü.N.N.)

Das Programm spannt den Bogen von Bach bis zu zeitgenössischen Eigenkompositionen von Johannes Groß und Martin Keller. Gespielt wird Literatur von H. Villa-Lobos, Kabalevski, William Schmidt, aber auch Gesualdo da Venosa, sowie Bearbeitungen bekannter Jazz- und Pophits.

Martin Keller-Schaal ist seit 1987 Lehrbeauftragter für Saxophon an der PH Ludwigsburg. Er ist einer der herausragenden Saxophonisten und Bassklarinettisten der Baden-Württembergischen Jazzszene und betreibt diverse Jazzprojekte.

Seit 1997 ist er 1. Vorsitzender der IG JAZZ Stuttgart e.V.

Peter Dußling, beruflich mittlerweile in der Werbebranche gelandet, konzertiert mit „Horn & Pipe“, seinem Duo mit dem Organisten Stephan Lenz, regelmäßig und gerne in Kirchen welche eine vernünftige Orgel zur Verfügung stellen können. Außerdem ist er seit langen Jahren Mitglied der Big Band Opus One aus Weißenhorn.

Martin Burr ist unser letzter verbliebener wirklicher Student, obwohl auch er gerade seine letzten Prüfungen durchgestanden hat. Er blickt auf eine lange Musikvereinsvergangenheit zurück, hat ein eigenes Saxophonquartett und leitete während seines Studiums die Big Band der PH Ludwigsburg.

Johannes Groß hat wie jeder ordentliche Musiker irgendwann den richtigen Nagel für das falsche Studium gefunden und ernährt seine wachsende Familie mit Saxophonunterricht und aktivem Musizieren. Nebst verschiedenen Blasmusik-, Pop-, und Rockformationen, sei sein Jazzquartett „Early Late“ erwähnt.

Stefan Windisch schließlich ist tatsächlich Lehrer geworden und unterrichtet an der Realschule Musik, Technik und Geografie (was uns in den Alpen schon ganz schön weitergeholfen hat). Nebst Familie und mannigfachen Aktivitäten findet er doch tatsächlich Zeit für diverse Bandprojekte. Herausragend sein sowohl musikalischer wie optischer Beitrag zu „Heinz, Frau Wirtin und die Bembels“.

Die Besetzung:

Martin Keller-Schaal: Sopran, Tenor, Bassklarinette, Akkordeon
Peter Dußling: Sopran, Alt, Tenor
Martin Burr: Alt, Tenor, Esklarinette
Johannes Groß: Bariton, Tenor, Bassklarinette
Stefan Windisch: Bariton, Alt